pkw_linkoldtimer_linkcaravan_linkmotorrad_linklkw_link"flottenservice-kfz

Motorradfahren ohne Zündkerze - Dieselmotorrad

Motorradfahren ohne Zündkerze?

Motorräder erfreuen sich großer Beliebtheit. Die einen fahren zum Spaß an der Freude, andere nutzen die Zweiräder als reines Fortbewegungsmittel.

Als Antrieb kommt ganz klar ein Ottomotor zum Einsatz. Je nach belieben kann man hier wählen. Im Offroad-Bereich scheiden sich dann meist die Geister, ob nun der 2-Takt oder der 4-Takt Ottomotor das wahre ist.

Aber was ist mit einem alternativen Dieselmotor für Motorräder?

Bei einem Auto hat sich das Image des kraftlosen und langsamen Fortbewegungsmittels schon längst erledigt. Dieselnde Autos sind bei vielen bereits die erste Wahl. Aber ein Dieselmotor in einem Motorrad? Das ist den meisten eher unbekannt. Dennoch, es gibt sie. Ein paar wenige Kleinserien und Einzelstücke wurden und werden produziert, sowie von Hobbybastlern selbst gebaute Dieselmotorräder rollen auf den Straßen.

Der älteste, noch produzierende Motorradhersteller Royal Enfield war der einzige, der ein Dieselmotorrad in Serie über einen längeren Zeitraum fertigte. Die Royal Enfield Taurus, welche mit einem Einzylinder-Dieselmotor ausgerüstet war, leistete jedoch nur magere 7 PS, sodass sie für heutige Verkehrsverhältnisse wohl nur bedingt einsetzbar ist. Die Produktion einer solchen Maschine hatte jedoch keine großen Hindernisse. Im Motorradbau vergangener Zeiten wurden Getriebe und Motor getrennt von einander gebaut. Ein einfaches Umrüsten auf einen Dieselmotor war also eher unproblematisch.

Auch kleinere Manufakturen setzen auf die Motorräder von Royal Enfield. Einer der bekanntesten ist der Motorradbauer Sommer aus dem deutschen Eppstein. Bis 2010 bot er ein Motorrad auf Basis eines Enfield-Fahrgestelles an. Seit Februar 2011 wird die Sommer-Diesel 462 mit einem selbst entwickelten Rahmen produziert. Als Motor kommt, wie auch bei dem Enfield-Original, ein Einzylinder-Diesel zum Einsatz. Der Selbstzünder wird von der Firma Hatz geliefert. Die Hatz Motorenfabrik ist ein weltweit führender Hersteller für Dieselmotoren, vor allem im Bau- und Landmaschinen-Segment. Der Hatz 1B40 leistet 11PS und soll das Motorrad auf ca. 100km/h beschleunigen. Der Verbrauch liegt laut Sommer bei 2-2,5l/100km und soll eine Reichweite von mindestens 500km ermöglichen.

motorrad-sommer-diesel-462sommer-diesel-links-ansicht

 

 

Technische Daten Sommer Diesel 462

Motor 

Motortyp

luftgekühlter Einzylinder Viertakt-Dieselmotor

Hubraum

462 cm³

Leistung

8 KW (11 PS) bei 3500 min-1

Drehmoment

26,25 Nm bei 2000 min-1

max. Drehzahl

4000 min-1

Getriebe

4-Gang Schaltgetriebe

Sekundärantrieb

Kette

Fahrwerk

Rahmenbauart

Einschleifen Stahlrohrrahmen

Federung vorn

Teleskopgabel (150 mm Federweg)

Federung hinten

Schwinge mit zwei Federbeinen (120 mm Federweg)

Bremsen vorn

Scheibenbremse (Zweikolben Schwimmsattel)

Bremsen hinten

Trommelbremse

Reifen vorn

3,25 – 19’’

Reifen hinten

3,50 – 19’’

 

Sitzhöhe

760 mm

Leergewicht ohne Kraftstoff

165 kg

zulässiges Gesamtgewicht

350 kg

Tankinhalt

13,5 l

Messwerte

Verbrauch

2 bis 2,5 l/100 km

Höchstgeschwindigkeit

99 km/h

Reichweite

Mind. 500 km

 

Hayes Diversified Technologies baute auf Basis der Kawasaki KLR650 ein modernes Dieselmotorrad in den USA an, welches in Sachen Leistung und Geschwindigkeit theoretisch gut mit benzinbetriebenen Modellen mithalten kann. Die HDT M1030M1 wurde bisher lediglich für militärische Zwecke prototypisch produziert. Der Motor ist so konzipiert, dass im Falle einer Treibstoffknappheit, alle Transportmittel der Streitkräfte mit einem Treibstoff (Kerosin) betrieben werden können. HDT kündigte 2006 ein Modell für den privaten Endverbraucher an. Dieses lässt jedoch immer noch auf sich warten. Weitere Informationen bietet auch die wikipedia.

 

 

Technischen Daten HDT M1030M1 JP8/Diesel Military Motorcycle

 

Motor

Motortyp

flüssigkeitsgekühlter Einzylinder Viertakt-Dieselmotor

Hubraum

611 cm3

Leistung

22 KW (30 PS) bei 5700 min-1

Drehmoment

44 Nm bei 4600 min-1

Getriebe

5-Gang Schaltgetriebe

Sekundärantrieb

Kette

Fahrwerk

Rahmenbauart

Einschleifen-Stahlrohrrahmen

Federung vorn

Telegabel

Federung hinten

Zentralfederbein

Bremsen vorn

Scheibenbremse

Bremsen hinten

Scheibenbremse

Reifen vorn

90/90 - 21’’

Reifen hinten

130/80 - 17’’

 

Sitzhöhe

870 mm

Leergewicht ohne Kraftstoff

167 kg

Tankinhalt

14 l

Messwerte

Verbrauch

2,5 l/100 km

Höchstgeschwindigkeit

über 145 km/h

Reichweite

650 km bei 90 km/h

 

 

Fazit: Motorrad mit Dieselmotor

Motorräder die sich mit heutigen extremen Fahrleistungen und Abgasnormen der Benziner - Otto - Motoren messen können, sind die bereits erwähnten und in Deutschland gut bekannten Diesel-Modelle auf Enfield-Basis leider nicht. Für eine gemütliche, ja kultige Runde am Sonntagnachmittag aber eine tolle Sache. Insbesondere Laufruhe und technische Robustheit sprechen aber für die Sommer Enfield. Wer das Besondere sucht..

Nach dem heutigen Stand der Technik ist es wohl sehr fraglich, ob es ernsthafte Realisierungen eines modernen Dieselmotorrades für den privaten Massen-Markt geben wird. Das Hauptaugenmerk der großen Hersteller liegt derzeit wohl mehr bei der Elektromobilität und der Verfeinerung der Antriebe, die sich bereits langjährig bewährt haben. Doch ein paar wenige Interessengruppen werden sich weiterhin diesem wohl eher unbekannten Gebiet der Motorradgeschichte widmen.

 

copyright by @diepruefer.de 2014 - erstellt von Stephan Clauder und Torsten Henning

  • Bildrechte für Sommer Diesel 462 bei Motorradtechnik Sommer - mit freundlicher Genehmigung